Fasten an der Ostsee

Eine Reise zu sich selbst

Am Fastenort ankommen

Die Ostseeküste ist ein Landstrich, der unseren Fastenseminaren eine ganz besondere Note gibt. Das Meeresrauschen, der Wind, der Strand und die hügelige Küstenlanschaft sind eine ideale Kulisse für unsere gemeinsame Erfahrung des Fastens. Ich habe dort Hotels herausgesucht, deren Eigentümer Verständnis dafür haben, dass wir keine großen Essgelage veranstalten möchten, sondern den Weg des bewussten Verzichts mit viel Aufmerksamkeit für uns selbst gewählt haben.

  • Hotel „Ostseeland“ in Warnemünde-Diedrichshagen und
  • Hotel „Inselhotel“ in Göhren auf der Insel Rügen

 

Willkommensgruß in Göhren

Willkommensgruß in Göhren

Der Fastenkurs erstreckt sich über eine Woche, beinhaltet also sieben Übernachtungen. Die Anreise zu den jeweiligen Seminarorten organisieren die Teilnehmer selbst, die Zimmer können in der Regel ab 14:00 Uhr bezogen werden. Der Kurs beginnt am Anreisetag um 17:00 Uhr. In der Eröffnungsrunde stelle ich den Ablauf der Fastenwoche und der einzelnen Tage vor, wir machen uns miteinander bekannt und nach dem gemeinsamen Abendessen gibt es erste Informationen zur Methode des Fastens nach Dr. Buchinger / Dr. Lützner.

Der sich anschließende Tag ist ein gemeinsamer Entlastungtag in der Gruppe. ENT-LASTEN heißt: entlasten von zu viel und zu fettem Essen, entlasten von Stress, Verpflichtungen, Terminen. Entlasten heißt in diesem Sinne auch: ankommen – am Seminarort, in der Gruppe, in der neuen Umgebung. Sich einstellen auf das, was kommt, was vor mir liegt. Spannung herrausnehmen, zur Ruhe kommen. Wahrnehmen, was ist. Wir nehmen an diesem Tag noch feste Nahrung zu uns: drei ballaststoffreiche, frischkostbetone, salzreduzierte und genussmittelfreie Mahlzeiten.
Der Entlastungstag beginnt – wie alle anderen Tagen in dieser Fastenwoche auch – mit einer Morgenbewegung. Die findet, soweit das Wetter dies zulässt, im Freien statt – mit leichten Gymnastikübungen, Atemübungen, Übungen aus dem QiGong.

Anschließend an diese halbe Stunde hat jeder Zeit für die Körperpflege: das Trockenbürsten des Körpers, das Duschen und das anschließende Einölen des Körpers mit einem guten Massage-Öl. Dieses morgendlich Ritual ist eine der wichtigen fastenbegleitenden Maßnahmen, deren Sinn und Ziel ausführlich im Kurs von mir erklärt wird. Nach dem gemeinsamen Frühstück heißt es „auf an die frische Luft…“ – wir starten zur Wanderung. Gewandert wird an jedem Tag der Fastenwoche – in meinen Kursen bleiben wir bei einer Wanderlänge im Bereich der 10 km. Das kann von Tag zu Tag geringfügig abweichen, immer auch etwas abhängig vom jeweiligen Fastentag bzw. von der „Form“ der Gruppe. – Zum Mittagessen sind wir wieder im Hotel zurück, danach ist Mittagsruhe vorgesehen und der Nachmittag dieses Entlastungstages ist zur freien Verfügung vorgesehen. Das heißt, an diesem Nachmittag gibt es kein festes Angebot wie Entspannung oder Massagen, es soll einfach ein freier Nachmittag sein, den jeder auf die ihm angenehmste Art verbringen kann. Sowohl im Hotel Ostseeland als auch im Inselhotel stehen attraktive Saunen – kostenfrei für uns – zur Verfügung.

Am Abend des Entlastungstages gibt es um 18:00 Uhr noch ein kleines Abendbrot, die vorerst letzte Mahlzeit mit fester Nahrung. Danach, so gegen 19:00 Uhr, treffen wir uns noch mal für circa eine Stunde zur sogenannten „Fastenrunde“. Hier erfahren die Kursteilnehmer wichtige Infos für den folgenden Tag, außerdem machen wir einen Tagesrückblick auf den vergangenen Tag und an jedem Abend gibt es Erläuterungen, Erklärungen oder Vorträge zu Fastenthemen wie Trockenbürstenmassage, Leberwickel, Einlauf und im weiteren Verlauf der Woche auch zu den Themen, die nach der Fastenwoche interessant sind: Wie ernähre ich mich nach dem Fasten? Wie gelingt es mir, meinen bisher gewohnten Lebensstil nachhaltig zu verändern? / Wie kann ich Bewegung und Entspannung in meinen Alltag integrieren?

Nach diesem ersten gemeinsamen Tag vor Ort sind wir meist schon eine recht „eingeschworene Truppe“ – jeder weiß so ungefähr, mit wem er es für die kommenden Tage zu tun hat, organisatorische Dinge sind weitestgehend geklärt, die Abläufe im Hotel sind klar und das Ankommen am Seminarort hat auch so allmählich begonnen.
Nun kann einem Start in das wirkliche Fasten also nichts mehr im Wege stehen.

 

Der Start ins richtige Fasten

Der nächste Tag beginnt wieder mit der Morgenbewegung, wird abgelöst von der Körperpflege und dann kann es losgehen: wir treffen uns um 9:00 Uhr – an diesem Tag nicht nur zum Teetrinken, sonder gleichzeitig auch zum Einnehmen des Glaubersalzes. Das bewirkt eine Magen-Entleerung, die sehr wichtig für das Fasten und dafür, dass man während dieser Zeit keinen Hunger bekommt, ist. Dieser Einstieg in das Fasten ist für manche nicht ganz einfach. Er ist aber in der Gruppe sehr viel leichter zu bewältigen als alleine: mit viel Witz, gegenseitiger Unterstützung und Motivation sowie guter Laune ist die ganze „Aktion“ meist in einer halben Stunde erledigt. Zum fachlichen Hintergrund: die Glaubersalzmenge bestimme ich für jeden Kursteilnehmer individuell und ich erkläre auch Sinn und Zweck des sogenannten Glauberns. – Der Vormittag ist dann den „Folgen des Glauberns“ gewidmet, wir bleiben also im Hotel bzw. ein jeder in der Nähe eines WCs.

Gedeckter Fastentisch

Gedeckter Fastentisch

Am Mittag gibt es dann die erste Fastenmahlzeit: eine klare Gemüsebrühe. Danach ist Mittagsruhe mit Leberwickel angesagt. Am frühen Nachmittag treffen wir uns zu einem gemeinsamen Tee, um dann anschließend zu einer kleinen Wanderung aufzubrechen. Um 18:00 Uhr gibt es einen Gemüse- oder Obstsaft und anschließend treffen wir uns zur Fastenrunde. Diesen Tag beschließen wir mit der Gewissheit, einen guten Einstieg in das Fasten gefunden zu haben. Die sich nun anschließenden 4 weiteren Fastentage laufen nach dem immer wiederkehrenden Tagesablauf ab: Morgenbewegung – Körperpflege – Morgentee – Wanderung – Mittagsbrühe – Mittagsruhe mit Leberwickel – Nachmittage mit der Möglichkeit zum Saunabesuch, Massagen, Entspannungsangebote, Nordic-Walking oder Breathwalk – Abendsaft – Fastenrunde.

 

Wanderungen und Entspannung

Unsere Wanderungen an den Vormittagen führen uns vom Hotel Ostseeland entlang der Küste nach Warnemünde bzw. in die andere Richtung nach Nienhagen, Börgerende, Heiligendamm bis nach Kühlungsborn. Am Ende der Woche kennen wir somit den gesamten Küstenabschnitt von Warnemünde bis Kühlungsborn. Bei den Kursen auf der Insel Rügen starten wir unsere Wanderungen entweder direkt vom Inselhotel aus nach Baabe, nach Sellin, in die Baaber Heide oder nach Middelhagen. Aber auch weiter entfernte Ziele wie Binz, Prora, Sassnitz, der Nationalpark Jasmund mit Königsstuhl und Victoriasicht sowie das Jagdschloss Granitz sind gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Auto zu erreichen. Möglichkeiten zum Wandern und „in der Natur sein“ gibt es an beiden Orten jedenfalls ausreichend.

Fasten und Wandern an der Ostsee

Fasten und Wandern an der Ostsee

Nachdem wir uns an den Vormittagen immer der aktiven Bewegung widmen, stehen die Nachmittage eher unter dem Motto de ENTspannung. Ich biete verschiedene Entspannungstechniken wie Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Yoga Nidra und QiGong für den Rücken an. Es können aber auch Massagen optional hinzu gebucht werden – gewählt werden kann hier zwischen Rücken-, Gesichts-, Ganzkörper- oder Fußreflexzonenmassage.

Fußbad in der Ostsee

Ein Fußbad in der Ostsee regt den Kreislauf an.

 

Die Vorbereitung auf die Rückkehr in den Alltag

An den letzten beiden Fastentagen bereite ich unsere Fastenrunde gut auf die Ernährung nach dem Fasten vor. Es gibt einen Vortrag zur Vollwerternährung, ich gebe Empfehlungen für die Aufbautage (die ersten drei Tage nach dem Fasten), ich stelle ausgewählte Lebensmittel vor und beantworte die Fragen der Kursteilnehmer.
Am letzten Tag der Fastenwoche beenden wir das Fasten mit dem gemeinsamen Fastenbrechen: Zum morgendlichen Tee gibt es heute einen schmackhaften Apfel – damit wird das Fasten gebrochen im Sinne von unterbrochen – die Rückkehr in die „Welt der Essenden“ ist vollzogen. Für manch einen ist das mitunter mit einem ambivalenten Gefühl verbunden: war doch die Zeit des Fastens mit jedem Tag leichter geworden, es lebte sich doch so gut mit nur flüssiger Ernährung in Form von Tee, Wasser, Brühe und Saft. Fastenden wird in der Zeit des Fastens oftmals bewusst, dass der Verzicht auf etwas – in diesem Fall auf feste Nahrung – nicht nur nimmt, sondern vor allem auch gibt. Die Erfahrung von Leichtigkeit, von Loslassen könnnen, von Vitalität, Leistungsfähigkeit trotz leeren Magens und „Eins sein“ mit sich und der Welt – vielfältig können die Erfahrungen des Einzelnen sein.

Die Ostsee läd zur Ruhe und Besinnung ein

Die Ostsee lädt zur Ruhe und Besinnung ein.

Doch zu einem wirkungsvollen Abschluss des Fastens gehört auch ein ein ganz bewusster Wieder-Einstieg in das Essen. Und diesen Einstieg in das Essen zelebrieren wir gemeinsam und haben damit einen schönen Abschluss unserer gemeinsamen erlebnisreichen Tage.

Andrea Mischke

 

Überblick über die nächsten Fastenkurse an der Ostsee

Termine
27.01.19 - 03.02.19
Fasten und Wandern an der Ostsee / Hotel Ostseeland nahe Warnemünde
Hotel Ostseeland Warnemünde, Warnemünde-Diedrichshagen
23.03.19 - 30.03.19
Fasten und Wandern in Göhren / Insel Rügen
Inselhotel Rügen, Ostseebad Göhren
30.03.19 - 06.04.19
Fasten und Wandern in Göhren / Insel Rügen
Inselhotel Rügen, Ostseebad Göhren
06.04.19 - 13.04.19
Fasten und Wandern in Göhren / Insel Rügen
Inselhotel Rügen, Ostseebad Göhren